Blogger&Blog

Ela von www.elablogt.blogspot.de {Blogger & Blog}

 Heute ist in meiner Kategorie „Blogger & Blog“ die liebe Ela mit ihrem wunderbaren Lifestyle-Blog www.elablogt.blogspot.de zu Gast.

elablogt-1
Ela bloggt über all die Dinge, für die sich Frau (vielleicht auch Mann) begeistern kann – Mode, Kosmetik,  Fotografie, Essen – und das mit viel Herz. Sie ist Mitglied im Ü30 Blogger Netzwerk und veranstaltet auf elablogt.blogspot zum Thema #Schrankmonster tolle Linkpartys – mitmachen lohnt sich. Mich werdet ihr bei der nächsten Linkparty auch antreffen, denn in meinem Kleiderschrank gibt es auch so einige #Schrankmonster.
Nun möchte ich euch das tolle Interview nicht länger vorenthalten. Viel Spaß.

Wer bist du eigentlich? Was man über dich unbedingt wissen sollte und bisher noch nicht wusste.


Ich bin Ela, ein optimistisches Landkind, das vermutlich manchmal ein wenig zu sehr auf seinem Ponyhof lebt *lach*

Was die meisten vermutlich daher nicht wussten oder eher nur ahnen aus ein paar Ausreißer-Posts: ich sorge mich durchaus auch um die großen Themen der Welt, ich glaube, dass man bei sich selber beginnen muss um was besser zu machen (ob nun der Umwelt zu liebe oder auf dem Weg zu mehr Toleranz). Aber mein Blog ist eben mein Ponyhof und da darf es ruhig glitzern.

 

 Beschreibe dich doch mal in Form einer Farbe.


Ich bin grün. Weil diese Farbe irgendwie speziell ist. Vielleicht kann nicht jeder mit ihr umgehen, aber sie ist für mich auch eine Farbe die Offenheit und Hoffnung mitbringt.

 

Wie hast du deine kreative Ader entdeckt?


Ich saß in einem BWL Seminar und mein Kopf wollte auf die Tischplatte fallen. Da fiel es mir wieder ein: Wie gern ich doch eigentlich etwas Kreatives gemacht habe früher und das ich das wieder machen will. Also hat die Ader vermutlich etwas geschlummert, war aber immer da. Da hab ich das einfach mal hingeschmissen und angefangen freie Kunst zu studieren. Ok, das war dann doch etwas zu frei und so bin ich irgendwann beim Frontend und Webdesign gelandet. Das Bloggen ist dabei quasi das kreative Notizbuch für alles, was sonst nicht in der Arbeitswelt Platz findet.

 

Was war dein tollstes Projekt bisher?


Das wohl spannendste und beeindruckenste Projekt in dem ich bis heute arbeiten durfte war die Zeit als die Agentur bei der ich früher gearbeitet habe während der Viennale sich komplett nach Italien verlagert hat. Ich hatte zwar nichts so richtig Weltbewegendes zu tun. Aber da flirrte es von kreativer Energie, tollen Künstlern. Solche tollen Dinge erlebt man ja nicht so oft.

 

Wie sieht dein Arbeitsplatz aus?


Das praktische an meinem Job ist, man kann ihn überall machen. Beim Kunden am anderen Ende Deutschlands, von der Hängematte in Hawaii oder zugegeben weniger glamourös vom heimischen Wohnzimmer oder vom Büro aus. Was da aber nie fehlen darf? Ein Hauch von Pink oder ein lustiges Gadget.

elablogt-3

 

Wer oder Was inspiriert dich für deine Arbeit?


Ich finde eigentlich immer wieder neue Dinge inspirierend. Mal ist es die Natur, weil wer malt schönere Farben oder kreiert bessere Muster? Aber auch schnöde Magazine oder für manche nicht so wertvolle Serien können bei mir einen kleinen Kreativ-Klick auslösen. (Kennt jemand Reign? Die Kostüme inklusive Schmuck, find ich mega-inspirierend.)

 

Wann arbeitest du für gewöhnlich an deinem Blog?


Sunday is my funday. Da ist es am ruhigsten bei mir und da habe ich die meiste Muse mir etwas für den Blog auszudenken. Normal drehe ich dann auch gern meine Blogrunden und lese mich durch andere tolle Blogs.

 

Wie ist das mit deinem restlichen Leben vereinbar?


Früher habe ich versucht immer zeitnah alles zu verbloggen. Das war aber dann so weit von Spaß entfernt, dass der Blog zum Stress-Faktor geworden ist. Seitdem ich selber den Druck rausnehme geht das aber alles sehr fein zusammen.

Was machst du, wenn du nicht bloggst oder kreativ bist?


Dann sitze ich irgendwo mit einem Buch in der Hand und bin nicht mehr ansprechbar. Ich glaube meine Familie hat den Kampf dann mit mir sprechen zu wollen schon aufgeben. Außer ein leises Grunzen ist mir da selten eine sinnvolle Antwort zu entlocken.

 

Wie können wir dich außerdem finden und mit dir in Kontakt treten?


Geht ins Kino, dort trefft ihr mich verdammt oft. Nein, nur Spaß. Ich bin gern und oft auf twitter (elablogt) oder Instagram (elarama) unterwegs. Und ich freue mich über jede Nachricht! Auch wenn das jetzt so nach Klischee klingt, aber ich hab schon die nettesten Leute so auch offline getroffen. Auch die Klassiker facebook, google+ sind am Blog-Start, aber da treibe ich mich weniger herum. Sogar unter die Snapper hab ich mich gewagt, man muss ja mal gucken was sich da so tut.

 

Dein Lebensmotto?


„Hope for the best, but prepare for the worst“
Es hat sich einfach über die Jahre bewährt auf gewisse Katastrophen vorbereitet zu sein 😉
Ein dickes Dankeschön möchte ich noch an Jacki richten, dass sie mir die Chance gegeben hat bei Blogger & Blog dabei zu sein. Und als kleines Goodie bekommt der erste Kommentar unter diesem Post persönlich echte Überraschungspost von mir. Wer hat Lust?
elablogt-2
Das klingt ja toll, liebe Ela, auch ein großes Dankeschön an dich, für den kleinen Einblick in dein Bloggerleben. Dies war vorerst der letzte Beitrag zur Kategorie „Blogger & Blog“. Wer nicht dabei war, bitte nicht traurig sein, ich werde im neuen Jahr wieder diese Aktion starten und freue mich schon jetzt darauf neue tolle Blogs mit ihren Bloggern kennenzulernen und vorzustellen.
jacki
♥ PS: Ab heute (20.10.) startet bei elablogt.blogspot eine Halloween Blogparade.
Bis zum 1. November habt ihr dann Zeit alles zu verlinken, was gruselig, schaurig und monstermäßig gut ist – euer Halloween-Kostüm, das ausgefallene düstere Make-Up, dunkler Nagellack oder die Halloween-DIY-Idee, gruselige Bücher oder Filme die ihr gesehen, gelesen und bewertet habt oder schaurige Nebelbilder aus dem Wald und unheimliche Geschichten. Viel Spaß.

20 thoughts on “Ela von www.elablogt.blogspot.de {Blogger & Blog}

  1. Ach, meine Ela im Interview – wie schön!! Habe gerade übrigens noch ’ne Parallele zwischen uns entdeckt – das mit der verschollenen kreativen Ader. Hatte ich Dir erzählt, dass ich mal im Kunst-Leistungskurs saß und Graphik-Design studieren wollte? Tja, dummerweise habe ich das nicht durchgesetzt, aber zum „Kopf-auf-die-Tischplatte-fallenlassen“ ist mein jetziger Job dann doch leider zu stressig und zum „Alles hinschmeißen“ bin ich zu feige, zu arm und zu alt, glaube ich. 😉

    Freie Kunst? Oha … – Nee, da hätte ich auch nicht gedacht, dass das zu Dir passt. 😀
    Schön jedenfalls, dass Du einen Job hast, den Du magst und der auch irgendwie flexibel ist!
    Hübsche Bilder – immer gern mit den offenen Haaren! 😉

    Und danke an die Interviewerin für die schönen Fragen!

    Liebe Grüße
    Gunda

    1. Gerne. Im neuen Jahr werde ich diese Aktion wieder starten mit neuen Fragen. Vielleicht hast funktioniert ja auch Lust dabei zu sein? Liebste Grüße Jacki

    2. Liebe Gunda, ich glaub das seh ich richtig oder du bist die erste mit Kommentar, da würd sich also gern ein Überraschungspackerl auf den Weg machen. Hast du Lust? Ich maile dir dann noch dazu.
      Und wer weiß, vielleicht machst du ja deine Traum doch noch war. Irgendwie fände ich das sehr passend für dich.
      Liebe Grüsse Ela

  2. danke jacky für das tolle interview mit ela!!
    und liebe ela! ganz grosses kino! ich liebe deinen humor! und dass du deiner nase gefolgt bist, kunst ausprobiert hast und nun etwas machst wo du deine kreativität ausleben kannst! und davon leben kannst!
    das „bei sich selbst anfangen wenn man die welt verbessern will“ kann ich nur unterschreiben!
    xxxxx
    p.s.: die bluse ist der hammer! <3

    1. Dankeschön Beate und ich bewundere das besonders an dir, dass du auch immer der Nase nach gehst. Ich brauch manchmal gefühlt ein wenig lange für auf mit dem Wind immer der Nase nach. Aber immerhin geht es irgendwann 🙂
      Sei gedrückt, Ela

  3. Ein schönes Interview mit meiner Lieblings-Ela 🙂

    Sehr interessante Fragen und Antworten. So schöne Bilder von Dir liebe Ela.

    Ich hätte übrigens ebenfalls gern etwas Kreatives gemacht. Glaube, die kreative Ader steckt in uns allen.
    Im Büro ist es aber auch gemütlich.

    Viele Grüße von Sabine

    1. Liebe Sabine, du lebst das kreative in deinen Looks aus und mit deinem Schmuck finde ich. Und generell ist ja auch meine Meinung, jeder ist ein Künstler, man muss den nur rauslassen und rauslassen dürfen.
      Und manchmal ist Büro echt gemütlich 🙂
      Liebe Grüsse Ela

  4. Dankeschön Beate und ich bewundere das besonders an dir, dass du auch immer der Nase nach gehst. Ich brauch manchmal gefühlt ein wenig lange für auf mit dem Wind immer der Nase nach. Aber immerhin geht es irgendwann 🙂
    Sei gedrückt, Ela

  5. Liebe Sabine, du lebst das kreative in deinen Looks aus und mit deinem Schmuck finde ich. Und generell ist ja auch meine Meinung, jeder ist ein Künstler, man muss den nur rauslassen und rauslassen dürfen.
    Und manchmal ist Büro echt gemütlich 🙂
    Liebe Grüsse Ela

  6. Liebe Jacki, ich wusste gar noch nicht, dass quasi interviewt werden Spaß macht 🙂 Danke nochmal für die Möglichkeit dabei zu sein. War echt spannend
    Liebe Grüsse Ela

Kommentar verfassen