Adventskränzchen

Hautpflege für kalte Tage – die besten Pflegetipps und kleines DIY {Adventskränzchen}

14589889_10207738508196041_1805532680777151158_o

Fotocredit: Mathias Erhart / www.flickr.com/photos/mathias-erhart/

Es ist so weit und der erste Dezember ist da und mit ihm die klirrende Kälte. Aber auch das erste Türchen im Adventskalender wurde heute von Mini geöffnet. Heute gibt es noch etwas Besonderes, denn es beginnt die Bloggeraktion „Adventskränzchen“.  Ich freue mich sehr am ersten Tag dabei sein zu dürfen. Das heutige Thema lautet “ Hautpflege für kalte Tage“ und freut mich besonders. Im Vorfeld dieser Aktion habe ich schon ausgiebig recherchiert und tolle Informationen für euch in diesem Post zusammengefasst.

Hautpflege für kalte Tage

Der Winter beginnt und wir tauschen unsere luftige, kurze und sommerliche Kleidung gegen kuschelige und warme ein. So sollten nicht nur Kleidung und Schuhe auf die kalten Temperaturen abgestimmt werden, sondern auch die unsere Hautpflegeprodukte. Denn die größten Belastungen für unsere Haut im Winter sind die Kälte im Freien und die Wärme (mit der zu geringen Luftfeuchtigkeit in den Räumen).

Die Auswahl und Anwendung der Pflegeprodukte ist besonders im Winter von den Umweltbedingungen abhängig. Haltet ihr euch überwiegend in klimatisierten oder geheizten Räumen auf, kann die Haut deshalb gut mit feuchtigkeitspendenden Emulsionen gepflegt werden. Findet die tägliche Aufhaltung überwiegend im Freien statt, sollte die Haut mit fetthaltigen Produkten gepflegt und vor allem geschützt werden.

 UV- und Kälteschutz 

Schnee und Sonne, diese Kombination ist gefährlich für unsere Haut, denn durch die klirrende Kälte wird die Kraft der UV-Strahlung oft unterschätzt. Ein hoher Sonnenschutz ist deshalb im Gebirge ganz wichtig. Gerade im Winter brauchen einige Teile (wie Nase, Lippen und Ohren) unseres Gesichts mehr Aufmerksamkeit. Hier eignen sich gut haftende Produkte und ebenfalls einen UV-Schutz. Hier ein kleiner Tipp: Erst den Sonnenschutz, dann den Kälteschutz auftragen.

Nicht nur unser Gesicht ist meist Schutzlos der Kälte ausgesetzt, auch unsere Hände sind den Strapazen in der kalten Jahreszeit ausgesetzt. Handschuhe sind jetzt der beste Schutz vor Kälte. Sind die Hände dennoch trocken oder rissig, müssen sie umfassend gepflegt werden. Ein häufiges Eincremen der Hände ist im Winter ein Muss.

Ab und zu gönne ich mir zusätzlich ein Handpeeling und bade meine Hände anschließend in Buttermilch. Dies macht die Haut an meinen Händen butterzart. das Peeling vorab entfernt abgestorbene Hautschuppen. So können die Pflegestoffe aus dem Bad und der anschließenden Creme sehr gut in die Haut eindringen. (Achtung: Das Peeling nicht bei eingerissener wunder Haut anwenden)

Mein Lieblingsrezept für ein Peeling:

  • 50 ml Olivenöl
  • 2 Esslöffel Meersalz

Das Olivenöl wird erwärmt und mit dem Meersalz vermengt. Mit dieser Masse massiere ich nun meine Hände und spüle sie mit klarem Wasser ab.

Mein Lieblingsrezept für ein Handbad:

  • 300 ml Buttermilch
  • 2 Esslöffel Olivenöl

Die Buttermilch und das Olivenöl vermischen und etwas erwärmen, dann die Hände darin ca. 5 min baden und die Flüssigkeit etwas einmassieren. nach dem Baden die Hände nur abtupfen, damit noch möglichst viel pflegende Inhaltsstoffe auf der Haut haften bleiben. Besonders trockene Hände werden durch diese Pflege samtweich.

Wer gleich noch seine Nägel verschönern möchte, für den habe ich hier ein paar tolle Tipps.

 Gesicht mit Cold Cream schützen

Die Cold Cream ist eine spezielle, sehr reichhaltigen Schutzsalbe und sehr gut geeignet für diejenigen, die sich lange draußen aufhalten. Mini geht in einen Waldkindergarten und braucht diese Pflege täglich. Auch den Joggern unter euch empfehle ich für den Kälteschutz im Gesicht eine Cold Creme. Auch bei anderer sportlicher Betätigung wie zum Beispiel Ski Fahren oder Schneewandern sollten vorab Kälteschutzsalben auftragen werden. Jedoch müssen die Kälteschutzpräparate vor einem längeren Aufenthalt in warmen Räumen wieder entfernt werden, um einen Wärmestau zu vermeiden. Meine Lieblingsprodukte, mit denen ich sehr gute Erfahrungen gemacht habe sind zum einen der Wind- und Wetterbalsam von Weleda und zum anderen die Cold Creme von Avène.

coldcreme

Baden und Duschen

Zur zusätzlichen Hautpflege lohnt es sich, ausgedehnte Schaumbäder gegen ein gelegentliches Wohlfühlbad von 10 bis 15 Minuten bei höchstens 39 °C zu tauschen. Für jeden Tag allerdings ist kurzes Duschen mit rückfettender Seife und warmem Wasser besser geeignet. Nach dem Baden oder Duschen die Haut sanft abtupfen, denn kräftiges Trockenrubbeln reizt die Haut zusätzlich. Und solange die Haut noch feucht und die Poren geöffnet sind, lohnt sich das Eincremen mit einer Lotion oder einem schönen Körperöl. Für meine Haut verwende ich im Winter sehr gerne die reichhaltige Körpercreme von Caudalie. Diese pflegt nicht nur mit hohen Gehalt an Trauben- und Karité-Butter, sondern riecht auch sehr gut.

caudalie-reichhaltige-koerpercreme

Genügend Trinken

Das muss ich auch zu mir immer wieder sagen. Unsere Haut auf einen ausgeglichenen Wasserhaushalt im gesamten Körper angewiesen. Sie braucht regelmäßig Nachschub an Flüssigkeit, die sie nach außen abgibt oder verliert. Empfohlen werden zwischen 1,5 Liter und 2,5 Liter am Tag in Form von Leitungs- oder Mineralwasser, ungesüßten Kräuter- und Früchtetees sowie Fruchtsaftschorlen. Ich schaffe meistens so 1,5 L und bin dann ganz stolz auf mich.

Wie pflegt ihr eure Haut im Winter? Auch mit Cold Creme oder habt ihr andere Empfehlungen?

Nun wünsche ich euch einen schönen ersten Dezember.

jacki

PS: Welche Tipps und Pflegeprodukte für Hautpflege für kalte Tage es noch so gibt, könnt ihr gerne bei diesen tollen Bloggern vom Adventskränzchen nachlesen:

12 thoughts on “Hautpflege für kalte Tage – die besten Pflegetipps und kleines DIY {Adventskränzchen}

  1. Ich habe auch ein feines Rezept für Dich. 4EL Kokos Öl oder Mandel Öl mit 3 gestrichenen EL grob gemahlenem Kaffee, den man zuvor ca 1/2 Minute bei 600 Watt in der Microwelle angewärmt hat, vermischen. Mit einem Stäbchen geht das prima. Unter der Dusche, nach der Körperreinigung in sanften Kreisen am ganzen Körper die noch warme Paste einmassieren. Nicht zu fest rubbeln! Gründlich den Kaffee mit lauwarmem Wasser abspülen. In Badetuch einwickeln ohne zu frottieren. Am besten ist ein Bademantel. ca 10 Minuten hinlegen und entspannen. Dann schau mal unter deinen Bademantel. Unpackbar schöne weiche und durchblutete Haut. Half mir total nach dem Abnehmen gegen die Cellulite. Bild ich mir jedenfalls ein 🙂
    Liebe Grüße
    Marion

    1. Hallo Marion. Vielen Dank für das Rezept. Ich werde das auf jeden Fall mal ausprobieren. Bei diesen tollen Zutaten kann ich mir sehr gut vorstellen, dass die Haut schön durchblutet und streichel zart wird. Von Kokos bin ich ja sowieso ein Fan. Hab noch eine schöne Adventszeit. Liebe Grüße
      Jacki

  2. Ich finde es super, dass du in deinem Beitrag auf UV-Schutz im Winter eingehst. Die Sonne ist im Winter nämlich nicht minder gefährlich als im Sommer!
    Liebe Grüße,
    Marie <3

    1. Das stimmt. Seitdem ich mal im winter einen sonnenbrand hatte, achte ich sehr darauf.
      Lieben Gruß
      Jacki

  3. Die Idee gefällt mir gut, gerade als Kochblogger! 😀 Aber 500 ml Olivenöl, ist das richtig? Das kommt mir so viel vor! Oder ist das für mehr als eine Anwendung, die Menge?
    Liebe Grüße!

    1. Danke, sehr aufmerksam. Natürlich ist das etwas zu viel. Ich habe es gleichmal umgeändert. Es sollten ja nur 50 ml sein.
      Lieben Gruß
      Jacki

    1. Au ja, mach das mal. Das Handbad wirkt wunder. Ich mache es im winter oft.
      LG und schönen zweiten Advent.
      Jacki

  4. […] In den letzten Wochen habe ich an einer tollen Aktion teilgenommen, dem Adventskränzchen. Es hat mir viel Spaß bereitet und freue mich, wenn es diese tolle Bloggeraktion im nächsten Jahr wieder gibt. Meine Themen dazu waren: Christmas Shopping, Dufte Weihnachten, Ausflug ins Winterwonderland und Hautpflege für kalte Tage. […]

Kommentar verfassen