Hello Nähmaschine – wie alles begann | Blogparade von @tweedandgreet

Hello Nähmaschine – meine ersten Momente an der Nähmaschine und wie alles begann, das möchte in dieser tollen Blogparade die liebe Selmin @tweedandgreet wissen. Ihre ersten „Hello-Momente“ beschreibt sie sehr sympathisch, lustig und selbstironisch in einem schönen Artikel. So entstand eine wundervolle Blogparade über die ersten Begegnungen mit Nadel, Faden und Nähmaschine, an der ich sehr gerne teilnehme.

Das erste Mal „Hello“ zu einer Nähmaschine habe ich als kleines Kind gesagt. Meine Mama nähte jedes Jahr unsere Faschingskostüme. Ich war immer sehr begeistert, sodass ich unbedingt auch an die Maschine wollte und durfte. Meine ersten Nähversuche starte ich mit Barbiekleidung. Meine Interessen änderten sich schnell und die Maschine stand lange still im Schrank. Bis mich vor ca 9 Jahren eine Freundin wieder zum Nähen begeisterte. Es entstand eine Handyhülle, die leider zu schmal wurde. Darauf nähte ich eine kleine Kosmetiktasche, welche noch heute in Gebrauch ist.

 

DSC05151

 

Nach dem das Projekt „Tasche nähen“ erfolgreich war versuchte ich mich an Kleidung. Völlig unerfahren was Schnittmuster und Stoff betrifft, kaufte ich mir eine Burdastyle Zeitschrift und Stoff. Ich dachte, dass es so schlimm nicht sein kann, schließlich muss ich ja nur Nähen. Haha, schnell wurde meine Euphorie gebremst, denn Schnittmuster lesen musste ich ja auch und vor allem die Anleitung dazu. So wurschtelte ich mich durch den Irrgarten des Schnittmusterblattes und zeichnete wild drauf los. Es sollte eine Jacke werden, für Anfänger geeignet.

Ich verstand nur Bahnhof und Mr. Google rettete mich, irgendwie. Mit meiner uralten  Nähmaschine (Firma weiß ich nicht mehr) nähte ich mir unter Schweiß und Verzweiflung eine tolle Jacke. Diese Jacke wurde sogar meine Lieblingsjacke und ich trage sie noch heute sehr gerne.

 

DSC05161

 

 

Wenn ich mir meine Jacke heute so ansehe, muss ich sehr schmunzeln und erinnere mich gerne zurück: Aus vielen Teilen bestand der Schnitt nicht, dennoch hatte ich am Ende des Projektes ein nicht vernähtes Teil übrig. Ich kann mich heute noch gut daran erinnern, wie viele Fragezeichen ich über meinem Kopf hatte: Was ist das für ein Teil? Wo muss das hin? Wieso ist das noch übrig?

Ich las die Anleitung drölf Millionen Mal, aber ich verstand nicht, wo dieses längliche Stoffteil hin sollte. In einer Nacht hatte ich dann die Eingebung, es kann nur der Jackenaufhänger sein. YAY, ich war ganz stolz auf mich.  Ich nähte also den Stoffstreifen dran, aber das Aufhängen funktionierte irgendwie nicht so richtig. Egal, dran ist dran, dachte ich.

Heute mit meiner Näherfahrung weiß ich, dass dieses längliche übrig gebliebene Stoffteil der rückwärtige Beleg (mittlerweile nicht mehr gut erkennbar) ist. Dieser zweckentfremdete Beleg bringt mich immer wieder sehr zum Schmunzeln.

 

DSC05163

 

 

IMG_20150529_073625

 

Es folgten unzählige gelungene und misslungene Nähprojekte. Unaufhaltsam und zu jeder mir bietenden Möglichkeit nähte ich fleißig Kleidung und Accessoires. Nach der Geburt meines Sohnes versuchte ich mich an Babykleidung. Mit Erfolg gekrönt fertigte ich nun nicht nur Kleidung für mich, sondern auch für Kinder. Mini ist immer ganz stolz auf seine selbst genähte Kleidung.

 

 

Ich liebe mein Hobby das Nähen. Mittlerweile habe ich so viel Näherfahrung, dass ich viele Schnitte selbst erstelle und DIY Anleitungen dafür anfertige. Für einen Maxi Rock z.B. habe ich eine tolle und einfache DIY Anleitung verfasst. Sehr gerne helfe ich auch den Designern bei einer Schnittentwicklung. So bin ich schon für einige Schnittersteller Probenäherin und teste neue Schnitte auf Herz und Nieren, bevor diese in den Verkauf kommen. Eine wunderbare Aufgabe meine Erfahrung weiter geben zu können.

Im letzten Jahr zug ein Plotter in meiner Nähecke ein. Ich freue mich sehr, nun meine genähten Teile mit tollen Plottermotiven aufpeppen zu können. Auch hierzu darf ich im Stammteam von Silhouette Love probeplotten. Ich freue mich sehr darüber sehr.

 

 

Mein nächstes Projekt, welches nicht für mich oder meine Kids ist, wird ein Outfit für meinen Herzmann. Ohh, ich bin sehr gespannt auf seine Reaktion, denn Männer sind ja bekanntlich sehr eigen was selbst gemachte Kleidung angeht. Einmal habe ich es schon probiert und lag voll daneben.  Drücke mir die Daumen.

 

bty

 

Kannst du dich noch an dein erstes genähtes Kleidungsstück erinnern? Schreib es mir in den Kommentar, ich bin ganz gespannt auf deine Story.

Ganz liebe Grüße

jacki

 


verlinkt mit Tweedandgreet, Handmade on Tuesday, Dienstagsdinge

Hinterlasse einen Kommentar