DIY

DIY-Kleid mit dreiviertel Ärmeln {fraunähkorn}

Hallo ihr Lieben, habt ihr schon von dieser fantastischen Aktion gehört??

12 Letters of Handmade Fashion ist eine Aktion von 11 Bloggern, die sich an alle fleißigen Näherbegeisterte, Handarbeitsfreunde und DIYler richtet, welche in diesem Jahr mehr für sich selbst werkeln möchten. Jeden Monat zieht eine andere Gastgeberin einen Buchstaben, zu welchem dann ein selbstgemachtes Kleidungsstück oder Accessoire genäht, gehäkelt, gestrickt oder gebastelt werden kann. Dabei ist die Voraussetzung, dass es zum gezogenen Monatsbuchstaben passt. Falls ihr jetzt auch Lust bekommen habt, so könnt ihr die ausführlichen Infos und Regeln zu dieser tollen Aktion in den FAQ nachlesen.

Diesen Monat wurde von der lieben Fredi vom Blog Seemannsgarn der Buchstabe ‚Z‘ gezogen. Z … wie ?? Oh je, im ersten Moment fiel mir überhaupt nichts dazu ein. Aber nachdem ich in meinem Stoffvorrat wühlte und einen tollen Jippel-Stoff fand, kam mir eine Idee: „Ich nähe mir ein Kleid in der Farbe Z – wie Zementgrau und säume es mit der Z – wie Zwillingsnadel“. YAY!

DSC06952

Der Stoff ist ein Jersey Steppstoff und den Schnitt für dieses tolle Kleid habe ich selbst kreiert. In meiner Nähanfängerzeit habe ich meine Schnittmuster ausschließlich selbst erstellt. Jedoch landeten einige Kleidungsstücke im Müll. Ich entschloss mich dazu, das Schnittmustererstellen den Profis zu überlassen. Doch ich fand, dass es an der Zeit war, mich mal wieder an einem solchen auszuprobieren. Und siehe da, meine Näherfahrung hat viel zum Entstehen dieses tollen Kleides beigetragen.
DSC06992
Die Ärmel sind eine Art Minifledermausärmel mit angenähter Armverlängerung. Zunächst schnitt ich die Verlängerung als lange Ärmel zu, entschloss mich aber schnell für dreiviertel. Denn ich gebe die Hoffnung auf Frühling noch nicht auf! Hofft ihr auch noch?
DSC06903 - Kopie
Damit das Kleid auch zu meiner Figur passt, habe ich Teillenabnäher angebracht. Abnäher formen den Stoff nämlich so, dass er sich der Körperform anpasst. Auf diesem Bild seht ihr noch einmal meine Ärmelvariante und die Teillenabnäher.
DSC07029
Das Kleid war fast fertig und ich überlegte nun wie ich es am besten säume. Dabei wurde mir bewusst, wie viele unterschiedliche Saumvarianten es gibt.
Sicher hat man seine zwei, drei Standards, die man fast immer verwendet. Aber ein Blick über den Tellerrand lohnt sich, denn die Vielfalt der Möglichkeiten ist überwältigend.
Einen kleinen Einblick in die Vielfalt der Säume möchte ich euch heute mit diesem tollen jersey Steppkleid geben. An den Ärmeln habe ich so genannte Fakebündchen genäht. Wie das geht, erklärt euch Bianca von Mamahoch2 in einem Tutorial. Den Halsausschnitt und den Rocksaum versäumte ich mit der Zwillingsnadel.
Das Kleid ist ein schönes zeitloses Lieblingsteil und lässt sich vielseitig tragen. Lässig und cool als Skaterkleid mit Turnschuhen oder mit etwas Blinbling und High Heels als Abendkleid. Am liebsten trage ich es mit einer Statmentkette und Ankel Boots. Ich überlege, ob ich mir noch ein Kleid aus leichterem Stoff für den Sommer anfertige.
DSC07040
DSC07036
DSC07025

DSC06911 - Kopie

Am kommenden Samstag könnt ihr alle anderen Teilnehmer und deren Anfertigungen dieser tollen Aktion „12 Letters of Handmade Fashion“ auf dem Blog Seemansgarn bewundern.

Ich wünsche euch einen schönen Tag.

Liebste Grüße. Jacki

PS:

Ihr Lieben, nicht vergessen, noch bis Samstag läuft die Verlosung vom Bloggeburtstag. Zu gewinnen gibt es diesen tollen Gutschein von alles-für-selbermacher und das Täschchen mit Spiegel von jeden tag sommer. Das ist toll, oder?? Klickt schnell auf das Bild und ihr gelangt direkt zum Geburtstagspost. Schaut euch den tollen Blogpost an und kommentiert!
Ganz viel Glück!
nähen2

verlinkt mit Me Made Mittwoch

0 thoughts on “DIY-Kleid mit dreiviertel Ärmeln {fraunähkorn}

  1. Gefällt mir richtig gut, Dein Kleid! Ich mag ja grau auch sehr gern und die Form, auch mit den Ärmeln, ist Dir wirklich sehr gut gelungen! LG, Frieda

    1. Danke dir Frieda. Ich freue mich auch total, dass es so gut geworden ist und auch dass es dir gefällt. Die Form kommt durch die Abnäher, sonst würde es wie ein Sack aussehen 😀
      Liebste Grüße
      Jacki

  2. Wunderwunderschön!! Zementgrau mit frischem Lippenrot – mit Korallenroter Kette… ein tolless, sehr gelungenes Outfit! Würde mir auch Spaß machen! Rechts das tolle Bild von dir, liebe fraunähkorn… ich dachte das ist Corinna Harfouch in jung!!!
    lieben Gruß von Ellen (Z wie Zebra war das bei mir neulich!

    1. Hallo liebe Ellen, du bist ja lieb. Danke für den Vergleich, eine tolle Frau, die Corinna. 😀
      Ich springe gleich mal zu dir rüber 😀
      Allerliebste Grüße
      Jacki

  3. Sehr gelungen. Gefällt mir gut! Die Mühe und das Durchbeißen bei der Zwillingsnaht haben sich auf jeden Fall gelohnt. Das muss ich auch mal versuchen… Die jacke gefällt mir sehr dazu!

  4. Der neutralgraue Stoff mit der tollen Struktur ist perfekt für den Schnitt, das hast du super genäht und mit Accessoires versehen. Du hast Recht- das kann immer wieder ganz anders ausschauen…..
    Und: Das Zwillingsnadeldrama kennenn wir wohl alle.
    Ich bin gespannt wie du das gelöst hast!

    1. Oh vielen Dank, freut mich sehr. Ja ich bin auch ganz begeistert von der Vielfaltigkeit. Ich habe im Nachhinein noch ein paar Kombis ausprobiert und ich liebe dieses Kleid. Hab noch einen schönen Abend. Liebste Grüße Jacki

  5. Liebe Jacki,
    ich finde das Kleid soooo wunderschön. Habe es ja schon bei Instagram bewundert und mag die Farbe und die Struktur einfach total gerne 🙂
    Liebe Grüße, Fredi

  6. Dir ist ein spitzenmässig und perfekt auf dich und deine (tolle) Figur abgestimmtes Kleid gelungen! Und die Wahl des Stoffes mit der strukturierten Oberfläche macht es zu etwas ganz besonderem und einen echten Hingucker! Die Kombi mit Knallrot ist ein Hammer und du siehst: ich bin total begeistert? Eine Variante mit anderen Stoffqualitäten funktioniert sicherlich auch gut- aber auch ein kastiger Pulli – dann aber ohne Abnäher – wäre bestimmt auch noch eine Variante, die funktionieren könnte…GlG Miriam „Mecki macht“

Kommentar verfassen