Allgemein Röcke

Das Must-Have in deinem selbstgenähten Kleiderschrank: Schnittmuster Rock Frieda

[Werbung: Das Schnittmuster Rock Frieda wurde mir im Auftrag des Probenähens von Finas Ideen kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Beitrag enthält Werbelinks.]

In den vergangenen Jahren hat sich der Rock, zu einem absoluten Must-have in unserem Kleiderschrank gemausert. Kaum ein Teil schmeichelt der Figur so sehr und lässt sich so einfach kombinieren. Nachdem du bereits im vergangenen Jahr die Qual der Wahl hattest und dich kaum zwischen den zahllosen Schnitten, Mustern und Materialien entscheiden konntest, wird dir diese Entscheidung nun nicht leichter gemacht, denn unser Kleiderschrank darf um einen neuen Style erweitert werden: der Midirock!

Midiröcke aus fließenden edlen Stoffen sind der Modetrend 2019 und dürfen zu unseren treusten Begleitern in den warmen Monaten werden. Ich bin ganz begeistert vom neuen Rock Trend. Dazu habe ich für dich das Schnittmuster-Must-Have: Rock Frieda von Finas Ideen.

Rock Frieda

Erst war ich etwas skeptisch, weil ich eher der Minirocktyp bin. Doch dann fragte mich Fina aka Finas Ideen, ob ich für sie Probenähen möchte. Ich freue mich immer noch riesig nun Teil ihres Teams sein zu dürfen. Also nähte ich meinen ersten Midirock. Es werden auf jeden Fall noch weitere Friedas folgen.

Der Rock Frieda:

  • ist ein bequemer, lässiger Rock für Webware
  • ist für die Größen 34-48 konzipiert
  • gibt es in 3 Längen
  • kann mit oder ohne Knopfleiste genäht werden
  • hat 2 große Nahttaschen
  • ist sehr leicht zu nähen und super für Anfänger geeignet
  • kommt mit Videoanleitung

Der Schnitt ist wirklich einfach und schnell zu nähen, mit oder ohne Knopfleiste. Den Rock kannst du in drei unterschiedlichen Längen anfertigen. Meine Frieda habe ich in der Länge Midi, mit Knopfleiste und Nahttaschen genäht.

Frieda ist für leichte Webware wie Viskose konzipiert. Ich habe mich für einen wunderschönen Crepe Georgette entschieden. Dieser Stoff ist sehr leicht und fällt ganz weich. Damit nichts durch die Knopfleiste durchblitzen kann, gibt es einen tollen Trick, der in Anleitung super beschrieben ist.

Mein Rockstoff Crepe Georgette ist etwas eigenwillig beim Nähen, aber mit einigen Tricks ganz einfach zu bändigen.

Stoffinfo: Crepe Georgette

Crepe Georgette oder nur Georgette ist die Bezeichnung für ein dünnes, schleierartiges Gewebe aus Seide oder Kunstseide. Dieser Stoff ist etwas schwerer und weniger transparent als der verwandte Chiffon und zeichnet sich durch einen elegant-fließenden, weichen Fall und sandartigem Griff aus.

Nähtipps

  • viel Geduld (gerade für Nähanfänger)
  • Zuschneiden mit Rollschneider und Schneidematte, mit Gewichten das Schnittmuster auf dem Stoff fixieren
  • zum Heften Klemmen verwenden oder ganz neue unbeschädigte Nadeln
  • 60er MicrotexNadel für die Maschine verwenden
  • Stichlänge 1,5 – 2 mm und geringe Fadenspannung (dann wird die Naht schön glatt)
  • ist der Stoff zu „flutschig“, einfach Seidenpapier drunter legen und nach dem Nähen abreißen
  • als Garn reicht Universalnähgarn aus Polyester aus

Profitipp

  • die Französische Naht eignet sich hervorragend für diesen feinen Stoff

Ich liebe meinen neuen selbstgenähten Rock und trage ihn so gerne. Egal zu welcher Jahreszeit, mit oder ohne Strumpfhose, mit Shirt, Top oder Pulli, der Rock Frieda macht immer eine super Figur!

PS: der nächste Rock Frieda liegt schon unter meiner Nähmaschine

Liebste Grüße

Jacki

Hinterlasse einen Kommentar

Back To Top